Mount Inspire - Insights

Den optimalen Newsletter verfassen

Newsletter 2.0

Newsletter erfreuen sich nach wie vor großer Beleibtheit im Content Marketing: Die Reichweite stimmt und man kann gezielt Inhalte an verschiedene Zielgruppen ausspielen. Zudem ist es sehr gut möglich, jede einzelne Sendung  zu messen und kann so die Performance untersuchen. Ich erstelle und optimiere für Sie Inhalte in unterschiedlichen Systemen und achte dabei auf die Besonderheiten dieser Kommunikationsform.

Wie sieht der optimale Newsletter aus?

Zunächst einmal eine Klarstellung: Ein Newsletter ist keine Linksammlung der Blog Beiträge der letzten Monate. Vielmehr sollte jede Ausgabe einen eigenen Schwerpunkt besitzen und behandeln. Dieses Thema sollte eine gewisse Exklusivität innerhalb des gesamten Contents besitzen. Wieso sollte ein User ein Abo haben, wenn genau die gleichen Infos schon seit mehreren Tagen auf der Website online sind?

Das Zusammenspiel aus Zielpublikum, Thema und Ziel definiert die inhaltliche und strukturelle Ausgestaltung. Manchmal reichen wenige Zeilen, manchmal macht es Sinn einen ganzen Artikel im Newsletter zu verfassen. 

Bestandteile

Mit dem Thema können nun die einzelnen Bestandteile in Bezug auf die Zielerreichung optimiert werden.

Betreff

Der Betreff ist der erste Eindruck, eine zweite Chance gibt es hier nicht. Der Betreff muss deshalb sitzen, sonst landet die Nachricht ganz schnell ungelesen im Papierkorb. Es muss Spannung erzeugt werden und Lust erzeugt werden, den Newsletter zu öffnen. Visuelle Stilmittel wie Emojis können noch mehr Aufmerksamkeit erzeugen. Mit Hilfe der Micro Copy Optimierung kann man über mehrere Iterationen den Betreff immer weiter optimieren. 

Regel Nummer Zwei:

Salutation & Erster Absatz

Eine persönliche Anredeformel ist mittlerweile Standard. Je nach Kundenstruktur kann die Anrede persönlich oder doch eher formal ausfallen. Danach geht es gleich zur Sache: Der Einstieg in den Content hat maßgeblichen Einfluss auf die Performance. Stimmen die ersten Worte nicht springen User ganz schnell wieder ab. 

Inhalt

Clean, übersichtlich, minimalistisch. Man sollte es in der Ausgestaltung nicht übertreiben. Vor allem deshalb, weil man keinen Einfluss auf die verschiedenen E-Mail Systeme der Empfänger hat. Man sollte deshalb mit so wenig Elementen wie möglich auskommen, um Inhalte darzustellen. 

Auch für den Inhalt gilt: weniger, dafür besser! 

Call to Action

Wie jeder Content verfolgt man auch mit einem Newsletter ein Ziel, zum Beispiel den Kauf eines Produkts oder den Aufruf eines Videos. Man sollte deshalb nicht zu viele Links platzieren, sondern gezielt auf wenige weiterführende Zielseiten verweisen. Hier spielt natürlich das Wording eines Buttons wieder eine große Rolle, um die Klickrate zu optimieren. 

Weitere Regeln

Neben dieser inhaltlichen Guidelines gibt es natürlich viele weitere ungeschriebenen Regeln, aber auch Gesetze, wie ein Newsletter auszusehen hat. Dazu gehören unter Anderem:

  • Impressumspflicht 
  • Opt-Out Link im Footer
  • Link zur Web Version gleich zu Beginn
  • Kein Versand an Freitagen oder vor Feiertagen

Zusammenfassung

Newsletter sind komplexe und sehr wertvolle Kommunikationstools. Ich unterstütze Sie gerne bei der Erstellung und Optimierung von inhaltlich wertvollen Newslettern.