Mount Inspire - Insights

Wie werden Persona eingesetzt?

Bestimmung - Nutzen der Persona

Im ersten Teil der Persona Reihe haben wir den Mehrwert herausgearbeitet, den eine Persona für das Content Marketing bietet. In Teil Zwei entwickelten wir Persona. Nun im dritten und letzten Teil geht es an die praktische Anwendung – an welchen Stellen können die Persona genutzt werden und wie. Dabei gehen wir vom „Groben zum feinen“

Einsatz von Persona

01. Content Platzierung

Wir kennen nun den technologischen Hintergrund unserer Persona und wissen, wie sie sich wahrscheinlich über unser Produkt informieren würden. Deshalb können wir sehr genau vorhersagen, mit Hilfe welcher Kommunikationskanäle wir welche Persona erreichen können. Unsere Content Platzierung kann dies reflektieren um sowohl bestehende wie auch neue Kunden zu erreichen.

02. Redaktionsplanung

In der Redaktionsplanung können spezielle Inhalte für eine Persona geplant werden. Dabei hilft uns, dass wir die Zusammensetzung unserer Kunden kennen. So können wir auch die thematische Gewichtung angleichen, dass der Schwerpunkt unserer Kommunikation auf der Persona mit dem höchsten Potential liegt. Idealerweise sind alle Persona im Redaktionsplan farbig markiert, um auf einen Blick feststellen zu können, ob und in welchem Verhältnis alle Persona abgebildet sind.

03. Glossar

Jede Persona hat ihr eigenes Vokabular. Zum Beispiel kennt der Bergführer aus Teil 1 das Wort „Membran“ für den Bergschuh, der First Time Wanderer hingegen nicht. Deshalb können wir ein Glossar erstellen, das sowohl die Fachterminologie berücksichtigt, als auch andere textliche Vorlieben:

  • Direkte oder formale Ansprache?
  • Emotionales oder sachliches Wording?
  • Sind einer Fremdsprache entlehnte Begriffe okay?

04. Content Produktion

Natürlich sind die Persona auch für das Schreiben eines Beitrags wichtig. Ich habe immer die Persona vor mir – ausgedruckt oder vor meinem geistigen Auge – an die ich meine Worte richte. Am Ende überprüfe ich, ob der Text für diese Gruppe passt und ob eine Identifikation stattfinden kann.

05. Weitere Anwendungsfälle

Persona können in vielen weiteren Bereichen Anwendung finden. Fotografen können die Motive nach den bestehenden Persona wählen. Auch die Auswahl von Models für Fotoshootings wird durch die Analyse der Persona leichter. Die Content Formate – Video, Foto, Podcast, etc. – können auf die Persona abgestimmt werden. Es gibt also beinahe unzählige Bereiche, die von Persona profitieren.

Persona = Manipulation?

Vor dem Fazit möchte ich noch kurz mit einem Vorwurf aufräumen. Natürlich ist der Einsatz von Persona keine Manipulation der Kommunikation. Warum? Weil keiner Zielgruppe Botschaften vorenthalten werden. Nehmen wir unser Beispiel aus Teil Eins: Es ist ja nun nicht so, dass sich nur der Bergführer über den Schuh informieren kann. Vielmehr erhält der Bergführer die für ihn relevanten Informationen so aufbereitet, dass er sofort informiert ist. Der Anfänger hingegen wird langsamer an das Thema herangeführt und erhält zunächst eine Erklärung der relevanten Begriffe. 

Am Ende haben beide die gleichen Informationen. Im Social Media Bereich ist es nichts Anderes, hier kann ich als Unternehmen festlegen, welche Zielgruppe ich erreichen will. Wieso sollte ich einen Single über einen Familienurlaub informieren? Und wieso einen Action Freak über einen Genusswanderurlaub? Alle Zielgruppen erhalten die Information, die sie benötigen. Und auf der Beitragsseite sind alle Posts öffentlich zugänglich.

Fazit

Ich halte Persona für ein wichtiges Werkzeug im Content Marketing. Allein durch das Sich-Beschäftigen mit der eigenen Zielgruppe steigt das Verständnis für dessen Bedürfnisse. Persona sind kein Allheilmittel, sondern ein Weg um die Botschaften des Unternehmens interessanter und glaubwürdiger zu gestalten. Mit einer fundierten Analyse und etwas Einfühlungsvermögen gelingt es, glaubwürdige und authentische Vertreter einer Zielgruppe herauszuarbeiten. Ich empfehle ausdrücklich, dass Persona ausgedruckt und idealerweise neben dem redaktionsplan an der Wand hängen. So erinnert man sich immer daran, für wen man gerade einen Beitrag schreibt.