Mount Inspire - Insights

IA – Eine Informationsarchitektur entwickeln

Jeder hat sich schon einmal über eine schlechte Website Navigation geärgert. Plötzlich landet man in einer Sackgasse oder auf einer Seite, die nicht die gewünschten / vermuteten Informationen liefert. Frustriert muss man zurückgehen und verlässt die Website gleich komplett – egal wie gut die Seite ansonsten vielleicht auch sein mag.

Nutzen einer Informationsarchitektur

Eine Website ist ein komplexes Gebilde, ganz egal ob sie aus fünf oder fünftausend Unterseiten besteht. User orientieren sich anhand optischer und inhaltlicher Stützen, die idealerweise auf direktem Weg zur Conversion führen. Die Informationsarchitektur bildet diesen Userflow ab und stellt übersichtlich alle Inhalte eines Portals in einen Zusammenhang. So lassen sich Schwachstellen identifizieren und Inhaltsstrukturen optimieren.

Aber meine User steigen über Google ein!

Natürlich erfolgt der Einstieg auf ein Portal nur noch in Ausnahmefällen über die Startseite. Die meisten Einstiege erfolgen direkt auf der Zielseite über Google oder Verlinkungen. Dennoch muss der weitere Userflow berücksichtigt werden, der User soll ja nicht nach einer Seite wieder abspringen. Eine logische Nutzerführung bleibt daher auch in Zeiten von Google und Social Media ein wichtiges Qualitätsmerkmal einer Website.

Wie stelle ich eine IA dar?

Zur Visualisierung einer IA nutze ich XMIND – ein gängiges Programm zur Darstellung von Beziehungen. In diesem Tool lassen sich verschiedene Strukturen wie Header Menü und Footer Menü, sowie Querverlinkungen bestens darstellen.

Meine Vorgehensweise

IST-Zustand

Alles beginnt mit der Visualisierung des IST-Zustands. Als Erstes wird deshalb die „nackte“ Informationsarchitektur eines Portals abgebildet. Danach werden Querverlinkungen innerhalb der Content Bereiche mit Pfeilen symbolisiert. So lässt sich schnell identifizieren, welche Inhalte besonders häufig verlinkt werden. 

Erfolgsmessung

Mit Hilfe von Analysetools wie Google Analytics kann nun bewertet werden, ob Nutzer die Informationsarchitektur nutzen oder ob es Punkte gibt, in denen es zum Abbruch kommt. Diese Punkte werden besonders markiert und mit Analytics Zahlen untermauert. 

Optimierung

Mit der Erfolgsmessung ist es möglich Optimierungsschritte abzuleiten, die im Portal verankert werden können. So lassen sich Optimierungen in folgenden Dimensionen ableiten:

  • Gliederung von Inhalten:
    Sollten Inhalte verschoben oder an anderer Stelle platziert werden?
  • Querverlinkungen:
    Gibt es genügend Verweise innerhalb der Content Area? Gibt es verwaiste Inhalte, die gar nicht verlinkt sind?
  • Wording:
    Sollte das Wording von Navigationspunkten angepasst werden, um die Nutzerfürhung zu verbessern? Dies lässt sich wiederum mit der Micro Copy Methode umsetzen.

Ergebnis einer Informationsarchitektur

Das Ergebnis einer Informationsarchitektur ist eine übersichtliche Darstellung von Portalinhalten und deren Verlinkungen. So ist es möglich neue Inhalte an der richtigen Stelle zu platzieren und Content Gaps zu schließen. Alle Maßnahmen haben zum Ziel, die Nutzerführung und damit die Conversion Rate zu steigern.

Meine Leistungen

Ich erstelle für Sie eine Informationsarchitektur und leite auf Basis von Portalanalysen Optimierungsvorschläge zur Verbesserung des Userflows ab. 

Lassen Sich sich zum Kontakt führen!